AGB (Endverbraucher)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Endverbraucher)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (kurz: „AGB”) der Jasch-Schimre Aschenbrenner GmbH (kurz: „JASCH-SCHIRME“).

1. Allgemeines

Das Angebot des unter der Bezeichnung JASCH-SCHIRME tätigen Webshops umfasst Waren und Dienstleistungen. Diese AGB bilden jeweils einen untrennbaren Bestandteil aller mit JASCH-SCHIRME abgeschlossenen Verträge, insbesondere der Kauf- und Lieferverträge. Nebenabreden und allfällige Einkaufsbedingungen des Auftraggebers/Käufers bedürfen zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung bzw. Anerkennung durch JASCH-SCHIRME. Diese AGB gelten für alle Verträge zwischen den Parteien, die nach dem 31.10.2011 abgeschlossen werden.

Die JASCH-SCHIRME GmbH verarbeitet Ihre Daten innerhalb der Bestellabwicklung und zur Gestaltung des Angebotes. Ihre Daten werden keinesfalls an unbefugte Dritte übermittelt.

2. Vertragsabschluss

2.1 Alle Angebote von JASCH-SCHIRME sind bis zum erfolgten Vertragsschluss freibleibend und unverbindlich und stehen unter dem Vorbehalt des Zwischenverkaufs, es sei denn es wird ausdrücklich etwas anderes  vereinbart.
2.2 Mit der Bestellung der Ware erklärt der Auftraggeber/Käufer  verbindlich, die bestellte Ware erwerben zu wollen. JASCH-SCHIRME ist berechtigt, das in der Bestellung liegende Vertragsangebot innerhalb von 2 Wochen nach Einlangen bei JASCH-SCHIRME anzunehmen. Sofern von JASCH-SCHIRME keine andere schriftliche Bestätigung erfolgt, gilt die Rechnung  als Auftragsbestätigung.
2.3 Ist der Auftraggeber/Käufer Unternehmer im Sinne des Unternehmensgesetzbuches (UGB), ist für den Inhalt  von Bestellungen und Vereinbarungen ausschließlich die schriftliche Bestätigung  von JASCH-SCHIRME maßgeblich, sofern der Auftraggeber/Käufer nicht unverzüglich schriftlich widerspricht. Dies gilt insbesondere für mündliche oder telefonische Bestellungen und Vereinbarungen. Eine solche widersprechende Mitteilung an JASCH-SCHIRME ist auf jeden Fall dann nicht mehr unverzüglich, wenn sie JASCH-SCHIRME nicht innerhalb von 5 Werktagen schriftlich zugegangen ist.

3. Preise

Alle angegebenen Preise gelten nur für Online-Bestellungen und verstehen sich ausschließlich für Endverbraucher in EUR inklusive Mehrwertsteuer und Verpackung. Eingeräumte Skonti, Rabatte, Warengutschriften etc. werden von den Verkaufspreisen exklusive Umsatzsteuer berechnet.

4. Mindestbestellwert und Versandkosten

Für Lieferungen innerhalb Österreichs und nach Deutschland gibt es keinen Mindestbestellwert.

Für Lieferungen innerhalb Österreichs werden pauschal EUR 4,90 inklusive der österreichischen Mehrwertsteuer berechnet.

Die Versandkosten nach Deutschland betragen pauschal EUR 8,90 inklusive der österreichischen Mehrwertsteuer.

5. Zahlung

5.1 Onlinebezahlungen erfolgen über Paypal. Paypal übernimmt die gesamte Abwicklung der Zahlung und garantiert dafür, dass bei uns Kreditkartendaten weder verarbeitet noch gespeichert werden. Bei Eingabe einer neuen Kundenadresse wird eine erneute Eingabe der Zahlungsdaten erforderlich. Hiermit wird gewährleistet, dass eine Adresse nur auf Ihren ausdrücklichen Wunsch hin verändert wird.
5.2 Bei der Zahlung per Vorkasse überweisen Sie zunächst den in der Bestellbestätigung genannten Rechnungsbetrag auf das angegebene Bankkonto. Wir versenden die Ware nach Eingang Ihrer Zahlung innerhalb von 1 – 4 Werktagen.

Kontoinhaber: JASCH-SCHIRME GmbH
Bank: Oberbank AG
IBAN: AT941508100851007047
BIC: OBKLAT2L

6. Liefertermin

Als Liefertermin gilt der vereinbarte Tag der Auslieferung bzw. Bereitstellung der Ware.

Inlands-Bestellungen werden in der Regel zwischen 1 und 4 Werktagen zur Auslieferung gebracht und mit der Österreichischen Post oder durch DB Schenker via GLS (Flex Delivery Service) zugestellt.. Bestellungen aus dem EU-Ausland benötigen in der Regel zwischen 7 und 10 Werktage bis zum Empfänger. Sendungen in das restliche Ausland werden zwischen 10 und 14 Werktagen zugestellt.

Bitte beachten Sie, dass dies Erfahrungswerte sind, da wir auf den Zusteller keinen Einfluss haben. Als Werktage verstehen wir Montag bis Freitag, ausgenommen Feiertage. Beachten Sie bitte auch unterschiedliche Feiertagsregelungen der einzelnen Länder.

Ersatzansprüche des Auftraggebers/Käufers wegen verspäteter Lieferung oder im Falle des Rücktritts sind, soweit rechtlich zulässig, ausgeschlossen.

7. Versand und Gefahrtragung

Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht mit der Übergabe, beim Versendungskauf mit der Auslieferung der Ware an den Spediteur, den Frachtführer oder die sonst zu Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt – bei Annahmeverzug des Auftraggebers/Käufers mit der Übergabe- bzw. Versandbereitschaft der JASCH-SCHIRME GmbH auf den Auftraggeber/Käufer über.

8. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Erfüllung der Verpflichtung des Auftraggebers/Käufers, insbesondere Bezahlung des Kaufpreises samt Nebenkosten und Zinsen, Gebühren, Spesen, etc. im  Eigentum der JASCH-SCHIRME GmbH.

Der Auftraggeber/Käufer ist berechtigt, im Rahmen ordnungsgemäßer Geschäftsführung über die Ware zu verfügen und diese auch zu verkaufen. Außergewöhnliche Verfügungen wie zB Verpfändung oder Sicherungsübereignung sind unzulässig. Im Falle der Verarbeitung, Vermengung oder Verbindung der von JASCH-SCHIRME gelieferten Ware mit anderem Material, erwirbt JASCH-SCHIRME Miteigentum an den hierdurch entstehenden Erzeugnissen im Verhältnis des Wertes der von JASCH-SCHIRME gelieferten Ware zu dem des anderen Materials. Bei Pfändungen der Vorbehaltsware hat der Auftraggeber/Käufer JASCH-SCHIRME unverzüglich davon zu informieren und JASCH-SCHIRME bei der Sicherung ihrer Rechte zu unterstützen sowie JASCH-SCHIRME sämtliche diesbezüglich erwachsenden Kosten, insbesondere solche im Zusammenhang mit einem Widerspruchsprozess zu ersetzen.

9. Haftung

Die Haftung von JASCH-SCHIRME ist auf solche Schäden beschränkt, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht werden. Allfällige unabdingbare gesetzliche Haftungsbestimmungen werden hierdurch nicht berührt.

10. Gewährleistung

10.1 Für Verbrauchergeschäfte im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes (KSchG) gelten die allgemeinen Gewährleistungsbestimmungen, insbesondere jene des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches (ABGB).
10.2 Gewährleistungsansprüche des Auftraggebers/Käufers beschränken sich grundsätzlich auf einen Verbesserungs- oder Austauschanspruch. Das Wahlrecht liegt bei JASCH-SCHIRME. Führen Verbesserungsversuche oder Austausch nicht in einem angemessenen Zeitraum zum Erfolg, so hat der Auftraggeber/Käufer das Wahlrecht zwischen Rücktritt vom Vertrag über die betroffene Leistung oder auf Herabsetzung des Verkaufspreises.
10.3 Insoweit der Auftraggeber/Käufer Unternehmer im Sinne des UGB ist, ist der Auftraggeber/Käufer – bei sonstigem Verlust seiner Gewährleistungsrechte (§ 377 UGB) – verpflichtet, die gelieferte Ware nach Ankunft der Ware am Bestimmungsort auf Mängel zu untersuchen. Mängel der Ware, die nicht unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 5 Werktagen nach Ankunft der Ware am Bestimmungsort unter genauer Bezeichnung des Mangels schriftlich, per E-Mail oder per Telefax vom Auftraggeber/Käufer geltend gemacht werden, gelten als genehmigt.

Ausgenommen hievon sind Mängel, die trotz sorgfältiger Prüfung nicht innerhalb obiger Frist entdeckt werden können. Diese Mängel gelten als genehmigt, wenn sie nicht unverzüglich nach Entdeckung in obiger Weise geltend gemacht werden.

11. Zahlungsverzug

Die Bezahlung der Ware hat zum vereinbarten Termin zu erfolgen. Gerät der Auftraggeber/Käufer in Zahlungsverzug, so ist JASCH-SCHIRME berechtigt, Verzugszinsen gem. § 1333 ABGB ab Fälligkeit zu verlangen. Bei Zahlungsverzug sind sämtliche gegen den Auftraggeber/Käufer noch aushaftende Forderungen sofort fällig, auch sofern sie nicht auf diesem Vertrag beruhen. JASCH-SCHIRME ist außerdem berechtigt, Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistungen zu verlangen.

12. Gerichtsstand/Anwendbares Recht/Erfüllungsort

12.1 Soweit der Auftraggeber/Käufer nicht Konsument im Sinne des KSchG ist, wird für sämtliche sich aus diesem Vertrag mittelbar oder unmittelbar ergebenden Streitigkeiten die Zuständigkeit des Handelsgerichts Wien als sachlich zuständiges ordentliches Gericht vereinbart.
12.2 Sämtliche mit JASCH-SCHIRME geschlossene Verträge unterliegen dem österreichischen Recht, dies unter Ausschluss des Internationalen Privatrechtsgesetzes (IPRG) und des UN-Kaufrechts.
12.3 Erfüllungsort für sämtliche sich aus den Lieferungen, Leistungen und Verträgen ergebenden Verpflichtungen von JASCH-SCHIRME ist Wien.

13. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der von den Vertragsparteien ursprünglich verfolgten wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen als lückenhaft erweisen